Diesen Monat fällt der Vorhang und wir nehmen Euch mit in unsere Pariser Büros.

Nahe der Metrostation Barbès, im neunten Arrondissement befindet sich die Geburtsstätte der My Little Box.

Heute erzählen wir Dir die ganze Geschichte unserer My Little Homebase … Wir enthüllen Dir sogar, wie es bei uns im Büro aussieht. Wenn Du zu den ganz Ungeduldigen gehörst, kannst Du den virtuellen Rundgang schon jetzt starten, indem Du auf unsere „Teleportationsrakete“ klickst. Für alle anderen geht’s als Erstes auf eine kleine Zeitreise ...

Unsere „Barbèssie“ lebte tausendundein Leben, bevor sie das Team von My Little Paris willkommen hieß. Wir kennen zwar nicht ihre gesamte Genealogie, aber was wir wissen, ist schon spannend genug.

Als My Little Paris 2010 seine Kisten abstellte, waren wir ein kleines Team von etwa zehn Personen. In der Wohnung ganz oben im Gebäude, unter dem großen Glasdach mit Blick auf Montmartre wurde nächtelang in die Tasten gehauen. Ein paar Leute mit viel Fantasie und Einfallsreichtum um einen großen Holztisch herum – das ist alles und so hat es begonnen.

Unser Gebäude wurde für den Bau von Karussells genutzt. Oui, oui, diese wunderschönen Karussells, mit den romantischen Holzpferden! Um die fabelhaften Fahrgeschäfte unterzubringen, brauchte man einen großen, zentralen Raum mit hohen Decken und einem Zugang zu den verschiedenen Ebenen. Dieses Atrium, das sich über drei Stockwerke hin zu einer Glaskuppel öffnet, existiert noch heute.

Nach seinem Leben als verzaubertes Karussell erlebte unser Büro seine Bad-Boy-Ära und beherbergte eine Spielhölle. Echt wahr!

Als es sich sein altes Ansehen zurückkaufen wollte, verwandelte sich unser heutiges Office in ein Restaurant … Nun wurden hier Gaumen und Teller zum Tanzen gebracht.

Die gerade wieder hergestellte Reputation sollte nicht von langer Dauer sein ... Ein Kino mit einer eher fragwürdigen Filmauswahl hielt Einzug. Wir haben immer noch Zugang zu dem stillgelegten Raum, wenn wir unsere Nachbarn, die ihn als Lagerraum nutzen, freundlicherweise darum bitten.

2011 ist es endlich soweit! My Little Paris lässt sich nieder und lässt der Kreativität freien Lauf … Schon bald wird die My Little Box geboren, alles wächst und gedeiht.

Die “Verrière” ist bis heute der Raum, in dem uns die Muse küsst. Heute besteht unser Pariser Team allerdings aus mehr als hundert Mitarbeitern (zu viele für einen einfachen Holztisch), die verteilt im Rest des Gebäudes arbeiten. Unsere Barbèssie wurde Schritt für Schritt erobert ... oder fast.

Die Büros von My Little Box befinden sich nicht nur in Paris, sondern mittlerweile auch in Tokio und in Berlin. Was sie alle gemeinsam haben? Sie sind alle als Wohnungen konzipiert, damit man sich dort pudelwohl fühlen kann. Man merkt sofort, dass wir ziemliche Leseratten sind. In allen Ecken findest Du Bücher: Von Simone de Beauvoir über Sachbücher bis zu Selbsthilfeliteratur – bei uns ist für jeden was dabei und es darf hemmungslos bestellt werden. Hauptsache, wir bleiben inspiriert! Die Pariser Büros haben sogar eine Art geheimen Anbau: das nahe gelegene Théâtre de l'Atelier, in dem unser Megalab organisiert wird. Hier finden Vorträge inspirierender Persönlichkeiten statt oder wir teilen unsere Leidenschaften mit Kollegen und manchmal auch Gästen.

Los geht's... Trete durch den Haupteingang unseres Büros, wir geben Dir einen kurzen Rundgang!

Hier dreht sich alles um Vorträge und Präsentationen. Im Bistro gibt es eine Tribüne und viele kleine Balustraden, sodass wir mit allen Teams gleichzeitig sprechen können. Viele kleine Pariser Couchtische für unsere Brainstormings zwischendurch laden zum Verweilen ein.Das Bistro ist auch der Ort, an dem wir die Creative Mornings organisieren. Hierbei handelt es handelt sich um inspirierende Frühstücksgelage, zu denen wir Persönlichkeiten einladen, die uns faszinieren: Alexis Michalik, eine wunderbare Regisseurin, Pénélope Bagieu, eine feministische Illustratorin, Anne-France d'Hauteville, die erste Frau, die allein um die Welt gereist ist, eine Dirigentin oder eine Priesterin. Uns fallen immer wieder neue Leute ein, die wir zu uns einladen wollen.

tummeln sich die Kreativen unserer Teams: Es gibt ein Klavier, einen Video- & Podcast-Aufnahmeraum und alle Arten von Pappen, Stiften, Pinseln oder Scheren – alles, wovon ein kreativer Mensch nur träumen kann. Hier finden auch unsere sogenannten „Null-Workshops“ statt: Übungen zur Selbsterkenntnis, Phantasie und Teamarbeit.

Ein Zimmer hoch oben, mit einem Doppelbett. Dort halten wir Besprechungen jenseits von Zeit und Raum ab.

Ein Sitzungsraum mit Schaukeln ... für Sitzungen, die in Schwung kommen sollen.

Ein Korridor, der nach einem Treffen mit der Astronautin Claudie Haigneré von uns komplett auf den Kopf gestellt wurde. Wir haben ihn in Mitternachtsblau gestrichen, mit kleinen Sternen dekoriert und einem Bildschirm angebracht, der eine 24-Stunden-Ansicht unserer Erde aus dem Weltraum zeigt. Wie Du sehen kannst, erfinden sich alle anderen Winkel unserer Büros ständig neu.

Stufe 2 Du willst Teil des Teams werden? Lade Dir die Desktop-Zoom-Hintergrundbilder gleich hier herunter.

Stufe 1 Sollen wir den Rundgang starten? Auf zu unserem 3D-Rundgang!